Support your local bands!

Es muss nicht immer die Super-Mega-Hyper-Band sein, um mal so richtig bei geiler Mucke abzugehen.

Bestes Beispiel war letzten Samstag die Double-Record-Release-Party im WüRG-Haus der Wülfrather Rockmusiker-Gemeinschaft.
Die Velbert/Wülfrather Band „Social Breakdown” hatte ihre brandneue CD „SNØ” vorgestellt, und die Wuppertaler Combo „Act Of Apathy” kam mit ihrer neuen EP „Way To Light” um die Ecke.

Doch der Reihe nach.

Die Band "Gifts For The Earth" auf der Bühne.
„Gifts For The Earth“ aus Köln.

Eröffnet wurde der Abend von der Kölner Band „Gifts For The Earth” mit ihrem wundervoll traurigen Emo-Set. Virtuos gespielt und einfach herrlich, um depressiv auf Enten zu starren. Man spürt förmlich die Wehmut und das Bedauern über das verlorene Paradies. Die CD „Paradise Tapes” ist unbedingt hörenswert!

Die Band "Act Of Apathy" auf der Bühne.
„Act Of Apathy“ aus Wuppertal.

Deutlich rockiger präsentierte sich die zweite Band des Abends: „Act Of Apathy”. Nach eigenen Angaben spielen sie „ordentliche Musik in Richtung Rock, Alternative Metal und Grunge”. Das stimmt, allerdings lässt sich ein leichter Emo-Einschlag nicht verleugnen. Besonders interessant wurde es, als aus dem Publikum jemand auf die Bühne sprang (wo kam der jetzt her?), sich das Mikro griff und spontan den einen oder anderen gekonnten Growl-Part einlegte. Ob das zum normalen Auftritt dieser Band gehört, habe ich bis jetzt nicht herausgefunden, aber es bereichert die Show ungemein.

Die Band "Social Breakdown" auf der Bühne.
„Social Breakdown“ aus Velbert und Wülfrath.

So richtig zur Sache sind dann die Jungs von „Social Breakdown” gekommen. Metalcore vom Feinsten, laut und gut! Mittlerweile gibt es ein komplettes Set aus selbstgeschriebenen Songs zu hören. Man musste nicht unbedingt Fan dieser Musikrichtung sein, um von der souveränen Darbietung der Band beeindruckt zu werden. Eine Abrechnung mit dem Leben und der Gesellschaft, wütend und wild, aber auch ein bisschen versöhnlich – zumindest stellenweise.

So ging dann ein abwechslungsreicher Musikabend zu Ende. Sehr familiär und mit 6€ pro Nase Eintritt auch keine finanzielle Herausforderung. Ich kann jeder/jedem nur empfehlen, nach lokalen Bands Ausschau zu halten, die in kleinen Clubs auftreten. Es ist alles kleiner, nicht ganz so professionell, aber mit viel Herzblut und Leidenschaft.

Hier noch die Musik der drei Bands zum Reinhören:

Gifts For The Earth auf Facebook
Act Of Apathy auf Facebook
Social Breakdown auf Facebook
Zwei Personen mit Bewegungsunschärfe.
Die ungZeit-Redaktion beim Headbangen.


/ zauselbart

0 Kommentare

Kommentar verfassen